Newbie-Guide

Hier findest du einige Tipps und Tricks für den Start deines Spiels und Informationen, die du nicht aus den FAQ erhälst! Wähle aus über welches Thema du mehr erfahren möchtest!

1. Erste Schritte

1.1. Womit fange ich an?

1.2. Was sollte ich am Anfang nicht machen?

1.3. Für den Anfang: Ein eigenes Pferd oder eine Reitbeteiligung?

1.4. Was hat es mit den Lehrpferden auf sich?

2. Geld verdienen

2.1. Wie kann ich Geld verdienen?

2.2. Welcher Beruf ist für mich geeignet?

3. Das erste eigene Pferd

3.1. Welches Pferd ist für mich geeignet?

3.2. Wo bekomme ich ein eigenes Pferd her?

3.3. Was braucht mein Pferd?

3.4. Wie trainiere ich mein Pferd?

3.5. Wie kann ich mit meinem Pferd an Turnieren teilnehmen und was sollte ich beachten?

3.6. Woher bekomme ich Ausrwüstung und wie lege ich sie meinem Pferd an?

3.7. Was ist die Zuneigung und wie steigere ich sie?

4. Aufbau einer eigenen Zucht

4.1. Was für Zuchtziele kann ich verfolgen?

4.2. Das geeignete Zuchtpferd finden

4.3. Die Auswahl eines geeigneten Hengstes

4.4. Wie versorge ich meine Zuchtstute richtig?

4.5. Wie entstehen die Merkmale des Fohlens?

4.6. Werdegang: Vom Fohlen zum Reitpferd



Erste Schritte

Womit fange ich an?
Zu Anfang ist es ratsam sich die Regeln, die aktuellen News und die FAQ durchzulesen. Außerdem ist es wichtig, alles im Forum unter „Ankündigungen“ zu lesen. Im Bereich „Fragen und Probleme“ findest du zudem viele Antworten auf mögliche Fragen deinerseits. Sollten dennoch Fragen auftauchen, dann kannst du sie dort stellen.
All das sollte erledigt werden, bevor du dir dein erstes Pferd kaufst.

Was sollte ich am Anfang nicht machen?
Auf keinen Fall solltest du einfach auf „Teufel komm raus“ ein Pferd kaufen, welches dir im Nachhinein nicht mehr gefällt, und es dann für viel weniger Geld wieder verkaufen. Meist bleibt dann nicht mehr genug Geld übrig, um ein neues, passendes Pferd zu kaufen. Dies ist besonders oft bei Käufen aus dem Verkaufshaus der Fall.
Außerdem solltest du im Reiterladen nur kaufen was du auch direkt benötigst. Du brauchst keine 5 Weiden kaufen, wenn du nur ein Pferd besitzt und auch keine 30 Säcke Futter oder 20 Halfter. Achte Am Anfang auf dein Geld und kaufe nur das Nötigste.

Für den Anfang: Ein eigenes Pferd oder eine Reitbeteiligung?
Für den Anfang solltest du auf jeden Fall davon absehen, dir einfach das erstbeste Pferd zu kaufen, nur um ein Pferd zu besitzen. Oftmals ist es ratsam sich erstmal mit deinem Startpferd (und zusätzlich bis zu zwei Lehrpferden) zu beschäftigen. Zusätzlich kannst du noch eine oder mehrere Reitbeteiligungen annehmen. Auf diese Weise lässt sich das Spiel gut kennenlernen und du hast genug Zeit, dich für eine Rasse zu entscheiden. Außerdem können dir die Pferdebesitzer oft hilfreiche Tipps geben und du erhältst direkt Anschluss in der Community.
Wenn du dann mehr Erfahrung und Geld gesammelt hast, kannst du dir auch dein erstes Pferd kaufen. MDR ist nicht nur ein Pferdezuchtspiel, vor allem ist es auch ein Gedulds- und Strategiespiel.

Was hat es mit den Lehrpferden auf sich?
Bei den Lehrpferden handelt es sich um Wallache, die für die neuen Spieler zur Verfügung gestellt werden. Du kannst, sofern du noch keine 14 Tage angemeldet bist oder weniger als 1000 Userpunkte hast, bis zu zwei Pferde adoptieren. Diese Pferde gehören dann dir und du kannst, mit einer Ausnahme, alles mit ihnen machen, was auch mit jedem anderen eigenen Pferd gemacht werden kann. Diese eine Ausnahme bildet der Verkauf, denn die Lehrpferde können nicht verkauft, sondern lediglich zurückgegeben werden. Auch die Kosten für die Pferde musst du selbst tragen. So soll den Neulingen ein kleiner Vorgeschmack gegeben werden, wie viel ein Pferd in der Versorgung kostet und was einem für Möglichkeiten offen stehen.
Die Lehrpferde sollen zudem unüberlegten Spontankäufen etwas vorbeugen.


Geld verdienen

Wie kann ich Geld verdienen?
Zuerst ist es wichtig, dass du dir den richtigen Job (s. „Welcher Beruf ist für mich geeignet?“) suchst. Hierbei kann auch ein Blick in die Userliste und auf die Statistik (Allgemein -> Statistiken) helfen, um zu sehen, welche Jobs überfüllt sind und bei welchen Jobs noch Plätze frei sind.
Neben dem Beruf gibt es auch noch ein paar weitere Möglichkeiten Geld zu verdienen.
Viele Mitglieder suchen Leute, die sich um ihre Pferde kümmern und sie beim Training unterstützen. Dafür gibt es kein festes Gehalt, aber einige User „belohnen“ fleißige RBs.
Wenn du ein Turnierpferd oder eine RB, mit der du Turniere gehen darfst, hast, kannst du auch dort Geld verdienen. Allerdings kannst du bei den Turnieren auch viel Geld verlieren, wenn dein Pferd nicht platziert wird.
Zu guter Letzt werden ab und zu auch im Forum Contests von den Moderatoren veranstaltet, bei denen unter anderem Geldpreise gewonnen werden können. Zu bestimmten Anlässen gibt es auch Events, bei denen meist auch Geld gewonnen werden kann.

Welcher Beruf ist für mich geeignet?
Als erstes beginnst du mit dem Newbie-Job. Um diesen erfolgreich ausführen zu können, solltest du dir in den FAQ unter „Training und Turniere“ den entsprechenden Artikel („Für welche Turniere ist mein Pferd geeignet?“) durchlesen.
Die Berufe unterscheiden sich in den Arbeitszeiten und der Häufigkeit, wie oft du nach einem Auftrag gucken solltest. Für einige Berufe gibt es auch Fortbildungen, welche in der Reitschule vorgenommen werden können. Vor dem Einstieg in einen neuen Beruf kann es auch hilfreich sein, andere User, die diese Berufe schon etwas länger ausüben, etwas über den Beruf zu befragen.
Hufschmied: Hauptarbeitszeit nach der Aktualisierung, auch über den Tag verteilte Aufträge. Keine Ausgaben, zum Behandeln von Huferkrankungen ist eine Fortbildung möglich.
Tierarzt: Hauptarbeitszeit nach der Aktualisierung, auch über den Tag verteilte Aufträge. Keine Ausgaben, allerdings gibt es drei Fortbildungen, von denen jeder Arzt nur eine machen kann.
Reitlehrer: Aufträge über den Tag verteilt, außerdem möglicherweise kurz vor der Aktualisierung. Keine Ausgaben nötig.
Bereiter: Hauptarbeitszeit nach der Aktualisierung, auch über den Tag verteilt. Arbeit zu jeder Zeit möglich, sobald die anderen Disziplinen fertig beritten sind. Keine Ausgaben, Beschränkung auf eine frei wählbare Disziplinen.
Laborant: Aufträge über den Tag verteilt. Keine Ausgaben nötig.
Pferdeflüsterer: Aufträge kommen über den Tag verteilt rein, angenommene Aufträge können frei vom Pferdeflüsterer bearbeitet werden. Keine Ausgaben nötig.
Turnierausrichter: Keine festen Arbeitszeiten. Einnahmen, wenn Mitglieder bei deinen Turnieren nennen. Die Preisgelder werden von deinem Konto abgebucht.
Pferdebetreuer: Aufträge kommen über den Tag verteilt. Daueraufträge oft den ganzen Tag abarbeitbar. Keine Ausgaben nötig. Ab 22 Uhr kommen "Notfall"-Aufträge rein.

Wie viele Userpunkte brauche ich für die Jobs?
Pferdebetreuer: Ab 0 Userpunkte
Reitlehrer: Ab 500 Userpunkte
Turnierausrichter: Ab 1000 Userpunkte
Hufschmied: Ab 2000 Userpunkte
Pferdeflüsterer: Ab 3000 Userpunkte
Fohlentrainer: Ab 4000 Userpunkte
Sattler: Ab 5000 Userpunkte
Laborant: Ab 7000 Userpunkte
Tierarzt: Ab 10000 Userpunkte
Bereiter: Ab 12000 Userpunkte


Das erste eigene Pferd

Welches Pferd ist für mich geeignet?
Natürlich kann dir keiner vorschreiben, welches Pferd du kaufen sollst, allerdings bekommst du hier ein paar Tipps für die bessere Auswahl eines geeigneten Pferdes.
Bevor du mit der Suche nach einem Pferd beginnst, solltest du dir als erstes über deine Ziele auf MDR bewusst sein. Wenn du für den Anfang nur Turniere gehen möchtest, dann könnte ein Wallach geeignet für dich sein. Diese sind meist etwas günstiger und haben auf Turnieren oft bessere Chancen als Hengste. Wenn du mit dem Pferd hingegen später züchten möchtest, dann ist ein Wallach überhaupt nicht für dich geeignet. Daher solltest du dir überlegen, was es für ein Pferd sein sollte. Hengst, Stute oder Wallach, Fohlen oder Ausgewachsen, besondere Rasse- oder Farbwünsche etc.
Einen Hengst zu kaufen ist am Anfang nicht zu empfehlen, da du mindestens 7 Rufpunkte benötigst, welche anfangs schwer zu erlangen sind. Ein Fohlen ist zwar günstiger als ein schon trainiertes erwachsenes Pferd, allerdings braucht es noch viel Zeit, bis du z.B. mit ihm Turniere gehen kannst. Das Züchten ist auf MDR nicht einfach so möglich, es kostet einige Zeit und Arbeit, bis man damit beginnen kann.
Auch die Leistung des Pferdes ist für den Anfang sehr wichtig. Als Neuling kannst du nur bei der am Anfang gewählten Spezialisierung (Begabung deines Startpferdes) in LK9 starten. In allen anderen Disziplinen kannst du nur in LK10 starten bis du die nötigen Abzeichen besitzt. Ein Pferd mit dem du in deinen gewünschten Disziplinen nicht starten kannst, weil es entweder zu gute oder zu schlechte Leistung hat, bringt dir also wenig.
Denk daran, dass du dein Pferd in einen Stall oder auf eine Weide stellen und füttern musst, was zusätzlich viel Geld kostet. Ein bisschen Restgeld solltest du auch auf deinem Konto haben. Deswegen solltest du für dein erstes Pferd nicht mehr als 2/3 deines Startgeldes ausgeben. Bei 5.000 DD also nicht mehr als 3.300 DD. Außerdem solltest du darauf achten nicht unter 1.000 DD zu kommen, damit du immer ein bisschen Geld für eventuelle Krankheiten zur Verfügung hast. Es ist also ratsam erst einmal etwas Geld zu sparen, bevor du dir dein erstes eigenes Pferd anschaffst.

Wo bekomme ich ein eigenes Pferd her?
Es gibt mehrere Möglichkeiten, um ein Pferd zu kaufen.
Die einfachste Variante ist, sich ein Pferd aus dem Verkaufshaus zu holen. Dort lassen sich teilweise recht gute Pferde finden, allerdings werden sie auch für das Doppelte ihres Wertes verkauft. Dieser „Wert“ wird automatisch vom System berechnet und hängt von Potential, Exterieur, Trainingsstand und vielen weiteren Faktoren ab.
Eine weitere Möglichkeit sind die Auktionen. Hier lassen sich oft echte Schnäppchen schlagen, wenn man etwas Glück hat. Wie in anderen Auktionen auch wird das Pferd an denjenigen verkauft, der zu Auktionsende das höchste Gebot abgegeben hat. Du erhältst das Pferd also nicht sofort, sondern möglicherweise erst nach ein paar Tagen. Außerdem solltest du ruhig mehrmals nach der Auktion gucken, damit du nicht später enttäuscht bist, wenn dich jemand überboten hat und du das Pferd nicht bekommst. Dazu kann es natürlich trotzdem jederzeit kommen.
Alternativ kannst du auch im Pferdemarkt gucken. Dort werden Pferde von Mitgliedern privat mit einer kleinen Beschreibung zu dem jeweiligen Pferd angeboten. Du kannst die Pferde dort entweder direkt kaufen oder musst dem Besitzer ein Angebot unterbreiten, je nach Art der Anzeige.
Zusätzlich gibt es die Möglichkeit im Forum nach Verkaufsanzeigen zu gucken. Viele Großzüchter bieten dort gleich mehrere ihrer Pferde zum Verkauf an. Solltest du auch dort unter den angebotenen Pferden kein passendes Pferd finden, so kannst du eine eigene Anzeige schalten und auf diese Weise nach deinem Traumpferd suchen. Du solltest mit deinen Kriterien allerdings nicht zu kleinlich sein, denn dann findest du womöglich kein passendes Pferd.
Letzendlich gibt es noch die Möglichkeit ein Pferd nach deinen Wünschen zu importieren. Dies ist allerdings sehr teuer und man hat keinen Einfluss darauf wie die Werte des Pferdes werden. Der Importeur ist also für den Anfang nicht zu empfehlen.

Was braucht mein Pferd?
Jedes Pferd auf MDR braucht einen Stallplatz oder zumindest einen Platz auf deiner eigenen Koppel. Zudem braucht dein Pferd Kraft-, Raufutter und Wasser. Das Futter musst du selbst im Reiterladen kaufen, du findest es dann in deinem Inventar. Wenn das Pferd in einem Stall untergebracht ist, kümmert sich der Stallbesitzer um das Heu. Neben dem Futter braucht dein Pferd auch Ausrüstung. Die Decke soll dein Pferd vor der Kälte schützen, wenn es in kalten Nächten auf der Wiese steht. Steht dein Pferd über Nacht im Stall, benötigt es keine Decke. Halfter haben momentan noch keine Funktion. Benötigt wird die Decke bei Temperaturen unter 10°C. Über 28°C sollten Pferde keine Decke tragen, da ansonsten die Gefahr auf Hitzschlag besteht.
Außerdem braucht dein Pferd regelmäßig den Tierarzt und den Hufschmied.

Wie halte ich mein Pferd gesund?
Auf den ersten Blick können die ganzen Krankheiten und Verletzungen, die ein Pferd bekommen kann, verwirrend sein und den Anschein erwecken, dass es unmöglich ist seine Pferde gesund zu halten. Dem ist allerdings nicht so. Es gibt ein paar Dinge, die man beachten muss, damit das Pferd nicht krank wird. Hier eine Zusammenfassung:

Pflege (Mindestangaben):
- Jeden Tag: Wasser und Heu
- Alle 3 Tage: Kraftfutter
- Alle 5 Tage: Putzen und Misten
- Impfung, Wurmkur, Zähne und Hufe: im gelben/grünen Bereich halten

Wetter und Unterkunft:
- Ab 5°C und niedriger (0°C oder niedriger wenn Unterstand vorhanden): Decke oder Stall
- Ab 25°C und höher: keine Decke
- Regen/Schnee/Hagel: Unterstand oder Stall
- Gewitter: Stall (Unterstand schützt auch aber nicht zu 100%)
- Hitze: keine Decke und Unterstand/Stall
- Weidehaltung: Deine Weiden sollten nicht überfüllt sein
- Stallhaltung: Dein Pferd sollte alle paar Tage auch mal raus kommen (über Nacht), damit die Zufriedenheit nicht sinkt und es somit nicht zu Verhaltensstörungen kommt

Zuchtstuten:
- sollten beim Abfohlen in einer 16qm Abfohlbox stehen

Training und Turniere
- nicht mit niedriger Gesundheit trainieren (unter 80%)
- nicht mit niedriger Gesundheit oder niedriger Fitness bei Turnieren melden (unter 80%)

Wenn du das alles beachtest, so kann deinem Pferd, außer ab und zu einer Schramme oder Erkältung (kann beides immer auftreten), nichts passieren. Es ist allerdings auch nicht weiter tragisch, wenn sich dein Pferd zB. mal einen Husten zuzieht, weil es ohne Unterstand bei Regen auf der Weide stand. Solange du die Krankheiten rechtzeitig vom Tierarzt behandeln lässt.

Woher bekomme ich Ausrüstung und wie lege ich sie meinem Pferd an?
Ausrüstung kannst du im Reiterladen oder auf dem Itemmarkt kaufen. Manchmal gibt es auch bei Events Ausrüstung zu gewinnen. Um sie deinem Pferd anlegen zu können musst du sie dem jeweiligen Pferd erstmal zuteilen. Dafür musst du ins Inventar (Verwaltung --> Inventar) gehen und sie dort dem Pferd zuordnen. Auf der Seite deines Pferdes kannst du sie deinem Pferd dann in der Sattelkammer (Reiter "Ausrüstung") anlegen und wieder abnehmen. Um sie von der Sattelkammer des Pferdes wieder in dein Inventar zu verschieben musst du links in der Sidebar auf den Sattel gehen und dort das Kreuz hinter dem jeweiligen Ausrüstungsgegenstand anklicken. Fohlen und erwachsene Pferde brauchen Ausrüstungen in unterschiedlichen Größen, daher solltest du beim Kauf auch immer darauf achten.

Wie trainiere ich mein Pferd?
Das Training deines Pferdes beginnt sobald die Fohlenausbildung abgeschlossen ist (mehr dazu im nächsten Abschnitt). Ab einem Alter von 3 Jahren kann dein Pferd zum Bereiter. Davor kannst du aber schon langsam mit der Ausbildung beginnen, indem du dein Fohlen vom Boden arbeitest oder mit ihm spazieren gehst. Somit kannst du es in Grundlagen und Gangarten trainieren und Vertrauen steigern.
Mit 3 Jahren kann dein Pferd dann zum Bereiter. Du kannst es in beliebig vielen Disziplinen bereiten lassen, die meisten lassen ihre Pferde allerdings nur in ihrer Begabung ausbilden. Während des Beritts solltest du dein Pferd nicht bewegen, damit der Bereiter die volle Energie zur Verfügung hat. Erst wenn der Beritt vollständig abgeschlossen ist, kannst du dein Pferd selbst in den Disziplinen trainieren. Der Beritt in einem Bereich (z.B. Western) schaltet immer das Training für alle vier Disziplinen darin frei.
Trainieren kannst du dein Pferd nun über das Disziplintraining oder durch Reitstunden. Bei dem Disziplintraining erhält dein Pferd pro Trainingseinheit einen Punkt in der jeweiligen Disziplin. Bei dem Training durch Reitstunden erhältst du für jede Trainingseinheit zwei Punkte in der jeweiligen Disziplin. Zudem steigt dein Reiterkönnen um einen Punkt. Diese Trainingsmethode kostet dich allerdings etwas Geld. Die Höhe der Kosten hängt von deinem Reiterkönnen und nicht von dem Können des Pferdes ab. Gewertet und abgebucht wird eine Reitstunde erst, wenn ein Reitlehrer sie absolviert hat. Du erhältst nur Reiterkönnen, wenn dein Pferd die gleiche oder eine höhere Leistungsklasse als du selbst hast.
Grundsätzlich kannst du dein Pferd auch nach abgeschlossenem Training weiter Reitstunden "trainieren". Diese Aktionen bringen dem Pferd zwar keine weiteren Vorteile, sondern hindern es vielmehr am Aufbau von Vertrauen, wie es durch Ausritte und Spaziergänge geschehen würde, aber auf diese Art kannst du weiterhin dein Reiterkönnen steigern. Genauere Informationen zum Reiterkönnen findest du unter dem Themenbereich "Training & Turniere" in den FAQ.
Du kannst nur so oft trainieren, bis die Anstrengung deines Pferdes bei 100% ist. Somit kannst du täglich 5x das Disziplintraining machen. Dabei brauchst du dir keine Sorgen zu machen, dass dein Pferd Schaden nimmt, denn über die maximale Anstrengung kann nicht trainiert werden. Bei dem Disziplintraining wird die Anstrengung sofort eingetragen. Bei den Reitstunden steigt sie erst, wenn die Reitstunde erfolgreich absolviert wurde. Hierbei solltest du also darauf achten, dass du dein Pferd nicht mehr als 5x täglich zur Reitstunde schickst. Jedes Mal zur Aktualisierung um Mitternacht sinkt die Anstrengung wieder auf 0% und du kannst erneut mit deinem Pferd trainieren, im Laufe des Tages sinkt sie jedoch nicht.

Werdegang: Vom Fohlen zum Reitpferd
Dein Fohlen muss zu allererst erzogen werden. Dies kannst du selbst über Erziehung und Bodenarbeit machen. Mit entsprechendem Fohlenfutter kannst du es häufiger erziehen als ohne. Allerdings nur bis zum dritten Lebensjahr deines Fohlens. Wenn du dieses Stadium verpasst, kann nur noch ein Pferdeflüsterer helfen.
Ohne Erziehung kann dein Pferd nicht beritten werden. Wenn Erziehung und Bodenarbeit abgeschlossen sind kannst du mit deinem Pferd Spazieren gehen, um das Vertrauen zu steigern oder aber dein Pferd vom Boden aus arbeiten. Für dieses Training wird kein Beritt benötigt, da es alles ohne Reiter geschieht. Mit dem Training vom Boden kannst du Grundlagen und Gangarten steigern. Hierbei gibt es aber nicht wie beim Disziplintraining pro Klick einen Punkt. Vielmehr ist es Zufall ob du einen Punkt dazu bekommst und in welcher Grundlage. Beim Freispringen ist zum Beispiel Kraft und Beschleunigung möglich. Es kann entweder in einem von beiden einen Punkt erhalten, in beiden gleichzeitig oder in keinem von beiden. Die Intensität bestimmt in welcher Gangart dein Pferd Punkte dazu bekommt. Außerdem bekommt dein Pferd mehr Punkte in Grundlagen und Gangarten je höher die Intensität ist. Zu Beginn wird dein Pferd noch nicht fit genug für die intensiveren Trainings sein. Daher solltest du mit geringer Intensität beginnen. Genaueres zur Fitness kannst du in den FAQ nachlesen.
Sobald dein Pferd 3 Jahre ist, kann der Beritt losgehen, du kannst es aber auch vorerst weiter nur vom Boden aus trainieren.

Wie kann ich mit meinem Pferd an Turnieren teilnehmen und was sollte ich dabei beachten?
Theoretisch kannst du mit deinem Pferd an einem Turnier teilnehmen, sobald es in der entsprechenden Disziplin beritten ist. Das ist allerdings wenig ratsam, da ein untrainiertes Pferd nahezu keine Chance hat und du nur unnötig Startgeld zahlen würdest. Ratsamer ist es sein Pferd erst in der gewünschten Disziplin und den für das Turnier benötigten Grundlagen/Gangarten zu trainieren und ein wenig Vertrauen zu sammeln. Wie viel ist bei jedem Pferd unterschiedlich, allgemein gilt aber je mehr desto besser.
Neben dem Training und der Zuneigung ist auch das richtige Futter von Bedeutung. Für Turniere sollte dein Pferd Sportpferde-Futter erhalten. Entweder das Standard-Futter oder das etwas teurere und bessere Gold-Futter. Durch das Futter kann sich die Leistung deines Pferdes bei Turnieren verbessern. Eine weitere positive Auswirkung hat der Beschlag, für Turniere sollte das Pferd immer mit normalem Beschlag beschlagen sein um bessere Ergebnisse zu erzielen.
Wenn dein Pferd austrainiert ist und ihr genügend Zuneigung gesammelt habt dann solltest du gucken, für welches Niveau dein Pferd in den jeweiligen Disziplinen geeignet ist. Ließ dir dafür am besten in den FAQ die Texte zu „Für welche Turniere ist mein Pferd geeignet?“ und „Welche Werte werden für welche Disziplin benötigt?“ durch.
Neben dem Können des Pferdes kommt es bei Turnieren auch auf dein eigenes Können an. Das Reiterkönnen fließt mit in die Wertung der Turniere ein, allerdings nur von der Leistungsklasse in der du dich befindest. Wenn du 40 Punkte in LK9 gesammelt hast, zählen in einem LK10 Turnier trotzdem nur die 100 Punkte aus deinem LK10 Reiterkönnen. Außerdem brauchst du das Reiterkönnen, um in den Leistungsklassen aufzusteigen. Erst, wenn du auf LK10-Niveau 100% erreicht hast und der Balken auf LK9 umspringt, kannst du, wenn du das passende Abzeichen hast, in Turnieren der Leistungsklasse 9 teilnehmen. Für jede Disziplin wird dein Reiterkönnen einzeln gewertet. Weitere Informationen zum Reiterkönnen findest du in den FAQ.
Neben dem Reiterkönnen musst du für den Start bei höheren Turnieren noch die erwähnten Abzeichen erwerben. Diese erhältst du, wenn du 10 Siege auf dem jeweiligen Niveau erritten hast (z.B. kleines Abzeichen bei 10 LK10 Siegen in der Disziplin). Erst, wenn du Abzeichen und Reiterkönnen hast, kannst du LK9-Turniere starten. Der Start bei LK10-Turnieren ist dir dann weiterhin möglich.
Um erfolgreich mit deinem Pferd an Turnieren teilnehmen zu können müsst ihr also nicht nur gut trainiert und ein eingespieltes Team sein, ihr müsst auch beide in der Lage sein in der gleichen Leistungsklasse zu starten. Trifft all das zu, steht einem Turnierstart nichts mehr im Wege.

Was ist Zuneigung und wie steigere ich sie?
Die Zuneigung zeigt die Bindung zwischen dir und deinem Pferd an. Sie wird durch das Versorgen deines Pferdes gesteigert. Zudem kannst du deinem Pferd Leckerlis geben, um die Zuneigung zusätzlich zu steigern. Im EC Shop gibt es auch besondere Leckerlis, die die Zuneigung direkt um 10% steigern. Die am häufigsten genutzte Variante zur Steigerung der Zuneigung sind Spaziergänge und Ausritte, wobei Ausritte mehr Zuneigung bringen als Spaziergänge. Solltest du ein nicht tragendes, ausgewachsenes Pferd unter 25 Jahren haben, bei dem du die Zuneigung steigern möchtest, sind 3 Ausritte täglich die schnellste Variante. Allerdings steigt auch hier die Zuneigung nur sehr langsam, sodass nicht täglich ein Erfolg sichtbar ist. Das liegt da dran, dass die Nachkommastellen nicht angezeigt werden, es für Ausritte und Spaziergänge jedoch nur 0,x % dazu gibt.
Die Zuneigung wirkt sich positiv auf die Leistung in Turnieren aus.


Aufbau einer eigenen Zucht

Was für Zuchtziele kann ich verfolgen?
Auf MDR gibt es verschiedene Rassen, zwischen denen man sich entscheiden kann. Diese kann man später entweder reinrassig oder gemischt züchten. Bei Mischlingen sollte jedoch immer beachtet werden, dass man, wurde einmal Fremdblut eingekreuzt, keine reinrassigen Pferde mehr aus dieser Linie erhalten kann. Zudem haben Mischlinge einen geringeren Wert als reinrassige Pferde.
Neben der Rasse und der Reinrassigkeit kann man sich entscheiden, ob man lieber auf eine hübsche Farbe oder gute Werte züchten möchte. Für eine erfolgreiche Farbzucht sollte man sich etwas mit der Farbgenetik von Pferden auseinandersetzen, dazu gibt es unseren Farbguide (aktuell in Arbeit). Außerdem kann man auch im Forum um Hilfe bitten, sollten einem noch weitere Fragen kommen. Die Zucht nach Werten lässt sich noch weiter unterteilen in ein gutes Exterieur, ein gutes Interieur oder eine gute Leistung. Diese Werte kann man sowohl separat als auch zusammen züchten. Zudem hat man noch die Möglichkeit die Begabung hochzuzüchten oder zu versuchen das Pferd in mehreren Bereichen voranzubringen (z.B. Western und Rodeo). Jede Rasse hat zwei Bereiche in denen sie begabt sein können. Generell kann allerdings mit viel Geduld jede Rasse auf jede Disziplin gezogen werden. Dies dauert natürlich deutlich länger, als die Begabung zu verbessern.
Mit etwas Fantasie und viel Ausdauer lassen sich nahezu unendlich viele Zuchtziele finden, wovon natürlich nicht alle gleich schnell zu erreichen sind.

Das geeignete Zuchtpferd finden
Um eine Zucht aufzubauen solltest du dir erstmal über dein Zuchtziel im Klaren sein. Ein Umschwung ist auch später natürlich noch möglich, häufig jedoch mühsam.
Der Aufbau einer eigenen Zucht ist sehr langwierig und mit einiger Arbeit verbunden. Diese beginnt schon mit der Auswahl deines ersten Zuchtpferdes, des Grundsteins deiner Zucht. Dieses Zuchtpferd sollte zumindest grob deinem Zuchtziel entsprechen. Eine günstige Hannoveranerstute bringt dir nicht viel, wenn du eigentlich Appaloosa züchten möchtest. Auch solltest du dir überlegen, ob du lieber ein etwas teureres, bereits eingetragenes Zuchtpferd, oder doch lieber ein jüngeres Tier kaufen möchtest. Bevor man mit der Zucht beginnen kann muss ein Pferd zumindest die Zuchtschau gewonnen haben. Dafür muss es Platzierungen auf Turnieren sammeln. Je nachdem, wie gut der Grundwert deines Pferdes ist braucht jedes Pferd unterschiedlich viele Platzierungen. Für jeden Sieg erhält dein Pferd bei der Zuchtschau 35 Punkte, für jeden zweiten Platz 25 Punkte und für jeden dritten Platz 15 Punkte zusätzlich gutgeschrieben. Ein Pferd durch die Zuchtschau und die Turniere zu bringen kann mitunter sehr zeitaufwendig sein, dafür ist das erste selbst erzüchtete Fohlen jedoch auch eine umso größere Freude.
Wenn du kein Mitglied einer Zuchtgemeinschaft bist und nicht selber Zuchthengste besitzt, dann benötigst du für die Zucht eine Stute mit bestandener Stutenleistungsprüfung, um auf die öffentlichen Hengste in der Deckstation zugreifen zu können.

Die Auswahl eines geeigneten Hengstes
Für die Auswahl eines geeigneten Hengstes ist dein Zuchtziel enorm wichtig. Es gibt im Grunde keine Patentformel dafür, das richtige Zuchtpaar zusammenzustellen. Ein paar Grundregeln gelten jedoch bei jedem Zuchtziel.
Sollte deine Stute Träger einer rezessiven Erbkrankheit sein (im Steckbrief gekennzeichnet durch „Erbkrankheit: Trägertier“) so musst du bei der Suche nach einem Hengst unbedingt darauf achten, dass dieser nicht ebenfalls Träger der gleichen Erbkrankheit ist. In dem Fall würde das Risiko bestehen, dass das Fohlen krank oder sogar tot zur Welt kommt. Außerdem sollten aus gleichem Grund nicht zwei Overos oder zwei Dominant White Pferde verpaart werden.
Sofern du keine Mischlinge züchten möchtest stehen als Hengste nur solche der gleichen Rasse deiner Stute zur Verfügung. Auch dort solltest du jedoch immer einen Blick auf die Reinrassigkeit werfen. Auch Mischlinge haben die Möglichkeit die Leistungsprüfung zu bestehen und damit öffentlich zur Zucht zur Verfügung zu stehen.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Inzucht. Der Stammbaum der Pferde umfasst drei vorangegangene Generationen in denen nach Möglichkeiten kein Pferd doppelt vorkommen sollte. Nur dann ist das Pferd wirklich frei von Inzucht. Angezeigt wird der Grad der Inzucht durch den ICO. Liegt dieser über 10%, so kann das Fohlen zusätzlich zu den meist sehr schlechten Werten auch zufällige Erbkrankheiten aufweisen, selbst bei völlig gesunden Eltern. Ist einmal Inzucht betrieben worden, so werden die künftigen Generationen nicht mehr auf einen ICO von 0,00% kommen, weitere Nachteile sind unter 10% jedoch nicht zu erwarten. Die meisten User kaufen allerdings keine Pferde, die auch nur ein bisschen Inzucht haben.
Wenn diese generellen Regeln beachtet wurden erfolgt die weitere Auswahl dem Zuchtziel entsprechend. Sollten diesbezüglich Fragen auftreten, dann lässt sich dazu meist eine Antwort im Forum finden oder man stellt seine Frage einfach selbst dort.

Wie versorge ich meine Zuchtstute richtig?
Deine tragenden Zuchtstuten solltest du besonders sorgfältig im Auge behalten. Sie brauchen einen speziellen Futterplan und dürfen nicht mehr trainiert, ausgeritten oder auf Turnieren vorgestellt werden. Spaziergänge sind auch weiterhin mit ihnen möglich. Zudem sind Verletzungen möglich, sollte die Stute in einer zu kleinen Box abfohlen. Das Abfohlen auf einer Weide ist auch möglich, allerdings nicht zu empfehlen, da dein Fohlen sich erkälten kann und mit niedrigerer Gesundheit in sein Leben startet. Einige Ställe bieten extra für tragende Stuten etwas größere Abfohlboxen an. Außerdem sollte ganz besonders auf die Gesundheit der Stuten geachtet werden, denn bei einigen Krankheiten kann es zum Verlust des Fohlens kommen.
Auf MDR tragen Stuten 28 reale Tage, was in etwa 11 Spielmonaten entspricht.

Wie entstehen die Merkmale des Fohlens?
Die Vererbung auf MDR erfolgt nach den realen Vererbungsregeln. Das Fohlen erhält zu je 50% Merkmale der Mutter und des Vaters. Das bezieht sich sowohl auf die Farbgenetik als auch auf die anderen Werte des Fohlens. Da die Vererbung jedoch nach Zufallsprinzip verläuft (welche Gene werden weitergegeben) entsprechen die Fohlen nicht immer dem Durchschnitt. Die Leistung des Fohlens kann auch über oder unter dem Durchschnitt der Eltern liegen, genauso kann man auch bei der Vererbung des Exterieurs und des Interieurs mal Glück und mal Pech haben. Wie gut oder schlecht ein Fohlen später wird lässt sich also unmöglich vorhersagen.

Top